Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Disqualifiziert wegen Dummheit

Soso. Die paar Millimeterchen zuviel da an dem Luftleitblech (oder wie immer das häßliche Ding in der Fachsprache heißen mag) haben also keinen Einfluß auf Sieg oder Niederlage. Interessant. Wieso ist das Ding denn dann nicht gleich reglementskonform? Warum riskiert man so viel für – nichts?

Die Rede ist natürlich mal wieder von Ferrari und dem Formel-1-Zirkus. Wie schon so oft wurde ein weiteres Rennen nicht wegen Fahrkönnen oder Fahrzeugtechnik entschieden, und auch nicht an der Box wegen Reifenmangel oder ähnlichen Meisterleistungen der Logistik, sondern nach der Siegerehrung mit dem Maßband. Verschwommene Bilder vom TÜV-Inschenör wabern aus der Jugendzeit nach oben: "Hier, das is aber nich orregenoul, da fehlen drei Zentimeter!" Und schwupps, schon war man disqualifiziert wegen Dummheit.

Schön, daß es auch den Großen ab und zu so geht. Aber dies wäre nicht Schlabonskis Welt, wenn nicht – selbstverständlich in bester Tradition der Motorsportpresse ohne störendes Fachwissen – eine mögliche Kausalverkettung konstruiert werden sollte. Voilà:

Schumacher: "Uaaaaaaaahhhh..." *kruntsch* "... aua, aua, aua, ich fahr dies Jahr nich mehr."

Irvine: "Auch gut."

Klein Schumacher: "Halt die Fresse, Eddie."

Häkkinen: "Gewonnen! Weltmeisterschaft, ich komme!"

Irvine: "Scheiße, so wird das nix mit Weltmeister. Hey Micha, magst nicht doch fahren?"

Schumacher denkt sich: Hmmm. Für die Gehaltsverhandlung wär das gut, wenn ich nochma gewinn. Aber Eddie kann Weltmeister werden – da muß ich wohl fürs Team fahren. Habbich kein Bock auf. Und auf Eddie als Weltmeister schon garnich. Aua, aua! Obwohl... die Luftführung sieht verdächtich aus, mussich ma nachmessen... Geil!

Schumacher: "Klar fahrich. Fürs Team, is doch loggesch."

Häkkinen: "Grumpf."

Irvine: "Ich bin Zweiter, hey Micha, mach Platz und laß mich Weltmeister werden!"

Schumacher: "Na weil Du's bist."

Irvine: "Gewonnen! Weltmeisterschaft, ich komme!"

Schumacher (leise zu Häkkinen): "Magst mal die Luftführung nachmessen?"

Häkkinen: "Officer, Officer, die haben geschummelt! Wäääh!"

Rennleitung: "Na dann tschüß Ferrari!"

Irvine: "Arrggh!"

Rennleitung: "Ach nein, lieber doch nicht."

Häkkinen: "Jetzt aber!"

Irvine: "Jetzt aber!"

Schumacher denkt sich: Grumpf. Jetzt wird Eddie doch noch Weltmeister? Au backe. Das ist ja doof. Obwohl... wenn Micha gewinnt, hat Eddie verloren. Ich auch, aber was soll's, ich schwächel halt noch ein bißchen – außerdem: besser gegen Mercedes verlieren als gegen den eigenen Teamkonkurrenten. Hups, da mussich wohl von der Kupplung gerutscht sein!

Häkkinen: "Jaaah!"

Irvine: "Arrggh!"

Und schwupps, schon ist für Schumi alles bestens: Er ist immer noch der beste Fahrer, Irvine wird trotz Schumis Hilfe nicht Weltmeister, nächstes Jahr wird alles besser, und das im letzten Rennen war halt Pech, aber man ist ja Konstrukteursweltmeister. Und immerhin – diesen Emporkömmling aus Schottland ist man jetzt auch los.

Besser hätt's für den größten Heizer aller Zeiten nicht laufen können. Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.

Schlabonski soit qui mal y pense.

Erstellt am 05.11.1999.

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!