Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Unsere Solidarisch-Wochen: Endlich wieder Kriech

Ochh...Nöö.. nicht nochn Artikel über den ollen Mist. Ja... gut... ist halt ne andere Perspektive... ok, auch das... *seufz*

Ja wir hatten schon drüber schwadroniert. Aber das Thema ist so umfangreich, da kann ich es mir einfach nicht nehmen lassen, mal ein paar andere Blickfelder zu durchleuchten. Da kommt also ein Saudi auf die Idee: "Mensch, so einen heiligen Kriech wie in Afghanistan, den können wir anderen einfach nicht vorenthalten." Gründe gibt es dafür schließlich genug.

Da werden also ein paar Attentäter mit fanatisch-extremistischen Einstellungen und dem Drang nach fließenden Blut und -genden Gebäudeteilen gezüchtet und in die weite Welt ausgesandt, bis irgendjemand anruft und sacht son Kot wie "4 geröstete Flugenten bitte" und schon fliegen die Gehirnmutierten mit Teppichmessern übern großen Teich.

Zugegeben. Die Lage im Nahen Osten ist nicht gerade rosig. Aber wäre es ohne diesen Konflikt nicht zu diesem Anschlag gekommen? Wohl eher schon. Denn die Attentate galten generell den Ungläubigen mit großem Machteinfluß, und nix ist schöner als den armen Schweinen in Palestina oder Libanon zu zeigen, daß man was auf der Pfanne hat - auch wenn die grölende Masse außer Äktschn-Laifbildern und geschenkten Kuchen nix davon hatte. Im Gegenteil: Für Ariel "Futur" Sharon gab es doch keinen besseren Grund, endlich mal wieder ein bißchen Land einzufordern.

Was will man von Israel auch sonst erwarten? Ein Land, das zuläßt, daß der eigene Ministerpräsident und Nobelpreisträger umgenietet wird, und das dann keine zwei Wahlperioden später einen Rechtsextremen (so was kann es bei Israelis auch geben), der die letzten Unruhen überhaupt erst auslöste, zu dessen Nachfolger wählt, verdient kein Mitleid. Wozu auch. Ein toter israelischer Soldat ist anscheinend in deren Augen ein paar Hundert Palistinenser wert. Das erinnert unweigerlich an den Partisanenkrieg der Serben während des Zweiten Weltkriegs, Da wurden auch hundert mal soviele Zivilisten getötet, wie Wehrmachtsangehörige von Heckenschützen besucht wurden.

Aber zurück zum Thema. Vielleicht. Einen Grund für die Attentate kann man beim besten Willen nicht erkennen. "Die Amis stehlen den Arabern das Öl"? Also bitte... stehlen ist vielleicht das fchalse Wort, wenn Kohle fließt, oder? "Die Amis unterstützen die Israelis"? In der Clinton/Lewinski-Ära hat es natürlich nie Vermittlungsversuche und auch -erfolge gegeben... "Die Amis sind alle korrupte hamburgerfressende, dekandente, ungläubige, raffgierige, äh, na du weißt schon"? Stimmt. Das wäre auch beinahe ein Grund... aber mehr für uns Deutsche, schließlich ist Kannibalismus auch in einer Hansestadt strafbar.

Darüber zu jubeln, daß tausende von Menschen an einem Tag umgebracht werden, die Perversion muß man trotz eigen ertragenen Leids dann doch aufbringen. Denn hier starben schließlich mit einem Handstreich keine 6.000 amerikanische Soldaten, sondern Zivilisten aller Herren und Damen Länder. Vermutlich wurde deshalb von einem Angriff auf die "zivilisierte Welt" gesprochen. Aber welches Land ist denn in unserer Welt unzivilisiert? Zentral-Südamerika? Die Antarktis? Klein-Egersleben?

Was uns dieser Konflikt mal wieder bringen wird, ist auf jeden Fall teuer erkaufte Sicherheit für minimalen Schutz, denn die vorgeführten Flugzeugattentate wurden durch Milzbranderreger ersetzt (schmeckt auch besser), und die penetrante Nachrichtenbest... äh... -erstattung liefert neue Szenarien mit besseren und laiferen Bildern zum aktuellen Terrorgeschehen frei Haus. Damit auch wir wieder in Frieden leben können...

Solange "politische Führer" öffentlich mit Terrorangriffen und Geiselnahme drohen und auf anderer Seite lediglich von Vergeltung, Auslieferung und Solidarität gesprochen wird, solange hat der Terror gute Chancen auf Nachwuchs. Guten Abend...

Meint jedenfalls
  Euer Dieter Schlabonski

Erstellt am 15.11.2001.

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!