Schlabonskis Welt ...only life is worse...

DIEHSAIN oder NICHTSEIN: EURONUMMER? NEIN DANKE!

Jaja, ich weiß, es ist wie immer ein bißchen zu spät, sich noch darüber aufzuregen. Wer diese Weppßait aber kennt, der weiß, daß mich sowas noch nie gestört hat. Und eigentlich dachte ich ja auch, daß ich mich an diese Eurokennzeichen gewöhnen würde. Jetzt hab ich aber selber mein erstes, weil's seit dem 1. November 2000 nur noch ebensolche gibt. Bah, is mir schlecht.

Das Problem:
FE-SCHRIFT IST HÄSSLICH WIE DIE NACHT

Die Überschrift zeigt es schon. Diese neue Schriftart, die sog. "FE-Schrift", gibt sich alle erdenkliche Mühe, Brechreiz zu erregen. Sehr viel schlimmer könnte es auch nicht aussehen, wenn man jeden Buchstaben aus einem anderen Zeichensatz genommen hätte. Insofern erinnern diese Kennzeichen ein wenig an die Seuche des privat verbrochenen DTP mit den in Korrel-Droh läiauteten Flugblättern, die mit 37 Schriften in 15 Farben für den Abverkauf genauso expertiös hergestellter Plätzchen auf dem Nachbarschafts-Weihnachtsmarkt werben.

Beispiele:

Um das mal zu illustrieren, hier je zwei fiktive Kennzeichen, links in FE-Schrift, rechts in der verflossenen DIN 1451 Mittelschrift. (Als ob ich's dazusagen müßte...)

CE FL 204

Was ist denn mit dem C passiert, wollte da einer nen Kranhaken draus biegen? Bemerkenswert auch, wie gut das E zum F paßt, das hätte ein Dreijähriger besser hingekriegt. Über das L will ich nicht weiter reden, der Gag mit dem Kranhaken ist ja auch schon verspielt; trotzdem, was sollten diese Widerhaken, war der Schrift-"Diehsainer" am Ende gar Angler?

Und während die Ziffern 2 und 4 noch ganz manierlich aussehen (und nicht zufällig auch fast genauso wie früher, seltsam), ist die 0 so erschreckend kantig, als wolle sie den ihr zur Verfügung stehenden Platz bis ins Letzte auskosten. Das hat sogar der Schriftverbrecher gemerkt und ein Loch in die obere rechte Ecke gestanzt, wie um Überdruck herauszulassen. Geholfen hat es leider nicht.

PE JR 711

Auch hier wieder die verblüffende Unähnlichkeit, diesmal zwischen P und R. Besonders das R verdient unser Augenmerk: die unmotivierte Ecke rechts oben, vor allem aber die Ausflußöffnung nach unten für die mittlere Fläche machen es zu einem der häßlichsten Buchstaben dieser "Schrift". Beim J dagegen bloß wieder Angelhaken-Alarm – besonders ideenreich war man hier nicht.

Bei den Ziffern das Lehrstück "Wie mache ich eine 1 genauso breit wie alle anderen Ziffern". Es kann ja auch nicht angehen, daß man für schlappe 20 Mark für Wunschkennzeichen die Chance bekommt, durch Auswahl möglichst vieler Einsen ein paar Zentimeter Breite zu sparen. 52 Zentimeter Gardemaß für alle!

UND IHREN ZWECK ERFÜLLT SIE TROTZDEM NICHT

Der Wahnsinn hat natürlich einen ernsten Hintergrund. Das "FE" im Schriftnamen weist schon darauf hin: fälschungs-erschwerend soll sie sein, diese sogenannte Schrift. Niemals mehr soll man mit ein paar Zentimetern schwarzen Isolierbandes aus einem F ein E, aus einem P ein R oder aus einem O ein Q machen können. Ein hehres Ziel, fürwahr, und bei diesen Beispielen funktioniert es sogar (wenn ich auch meine Zweifel hege, daß das der normale Banküberfallzeuge auch weiß, "ja, Herr Waldmeister, das R sah irgendwie komisch aus", daß ich nicht lache); wenn man schon aber zum Zwecke der Verbrechensbekämpfung (denn selbstverständlich hat das ganze üüü-beeer-haaaupt nix zu tun mit dem Erfordernis computerlesbarer Kennzeichen zum Zwecke der Verkehrsüberwachung und des Maut-Kassierens, wo denke ich nur hin?) alle Ästhetik über Bord wirft, dann hätte man das Resultat doch wahrhaftig auch wirklich unverfälschbar machen können. Ist es aber nicht.

Beispiele:

GÖ CS 5

Wie früher: zwei Schnipsel Klebeband, und aus dem C ward ein G. Reife Leistung. Und aus einem S eine 5 zu machen, ist sogar einfacher als früher. Was das macht? Naja, zugegeben, B5 als Stadt ist doof, aber z.B. HI-KS 23 oder HI-K 523 sind schon verschiedene Kennzeichen, und der Abstand zwischen Buchstaben und Zahlen ist da draußen oft viel kleiner als hier in der heilen Welt des HTML.

IZ B 128

I und 1 ähneln sich wie eh und je, gleiches gilt für Z und 2. Da stimmt es mich doch nachdenklich, daß ausgerechnet wegen der angeblichen Fälschungserschwernis nun alle Buchstaben auch in der mittleren Buchstabengruppe zulässig sind. Besonders angesichts des B, das der 8 sogar mehr ähnelt als zuvor...

Die Lösung:
WIR FORDERN DENKMALSCHUTZ FÜR DIN 1451

Nun ist es mir natürlich, mit Verlaub, scheißegal, wie neue Autos daherkommen. Die sind eh so abgrundhäßlich (demnächst in dieser Rubrik: Skoda Fabia Combi, BMW Z3 Coupé, Mercedes C Coupé :-), daß ein Eurokennzeichen da nicht mehr viel Schaden anrichten kann.

Mir geht es um die alten Autos da draußen, die Oldtimer und jene, die es mal werden wollen. Einige davon haben trotz der grassierenden Euromanie seit der wahlweisen Einführung dieser Mißgeburt noch anständige Kennzeichen, wenn sie nicht dank Stinkersteuer schon zu den Saison- oder Oldtimerkennzeichen abgedrängt wurden (denn die gab es selbstredend von Anfang an nur in Euro) – aber im Gegensatz zu England oder Holland, wo ein Auto sein Kennzeichen ein Leben lang behält und man auch heute noch für alte Autos alt aussehende Kennzeichen bekommt, gilt in unserem Bürokratenstaat jetzt bei jedem An- und Ummelden: Eurokennzeichen müssen dran.

Dabei wäre es doch ein Leichtes, alle Autos bis sagenwirmal Baujahr 95 oder sogar 2000 wahlweise auch mit alten Kennzeichen zuzulassen. Bei der derzeitigen "Stinker"-Verschrottungsrate sind bis zur Einführung der Big-Brother-Kameras an den Autobahnen eh fast alle dazu berechtigten Autos verschrottet, und auch vom Rest wird ein Großteil der Besitzer Eurokennzeichen verwenden, allein schon weil's an der Prägestelle normalerweise nur noch solche gibt und man sich die schönen per Post vom Spezialisten ordern müßte.

Tja, es wird wohl ein Traum bleiben.

Zum Abschied hier nochmal das Grauen und die schöne Vergangenheit im direkten Vergleich:

Alphabet in FE-Schrift
Alphabet in DIN-Schrift

Was können wir tun?

Wir können uns zumindest den unten abgebildeten Aufkleber daunlohden (der Klick auf das Bild führt zu einem 2840×1585-TIFF, das als Vorlage reichen sollte), beim Koppieschopp auf Aufkleberfolie ziehen lassen und dann neben das hoffentlich noch DIN-gerechte Kennzeichen des eigenen Vehikels kleben.

Was können wir tun?

Wir können uns auch die DIN-Mittelschrift und DIN-Engschrift sowie die FE-Schrift als (geZIPte) TTF daunlohden und eigene Aktionen gleich welcher Art damit starten.

Sonst können wir nicht viel tun. Aber zumindest können wir nicht nur schweigend und zähneknirschend Euroschilder an unsere Klassiker schrauben, sondern zumindest dafür sorgen, daß die da oben wissen, daß uns das stinkt!

'Ritter der Chromstoßstange'?

Wer das Kleingedruckte auf dem Aufkleber gelesen hat, erfuhr dort von einer "Ritter der Chromstoßstange – Vereinigung gegen galoppierende Geschmacksverirrung am Automobil". Wer oder was ist das? Naja – Du badest gerade Deine Hände drin. Die Idee ist schon was älter, älter als die Euronummer jedenfalls, aber dies ist ihr erster Auftritt in der Öffentlichkeit. Wenn Dich der Name zu Großem inspiriert: ich bin wie immer für jeden Blödsinn zu haben, bitte aber um vorherige Rücksprache und evtl. Gewinnbeteiligung ;-). Hier die Kontakt-E-Mail-Adressen:

chromstossstange@schlabonski.de
euronummer@schlabonski.de

Wer ein Foto seines Autos mit dem Aufkleber mailt (auch ohne Chromstoßstange, aber natürlich *nur* ohne Euronummer), kommt dann auch in die Bildergalerie. Naa?

Auf Eure Post freut sich
  Euer Dieter Schlabonski
  i.A. Erik Meltzer, Mineralsekret


[ Geßtbuck lesen und reinschreiben | E-Mail ]

Erstellt am 31.01.2001.
Letzte Änderung am 13.05.2004 21:22 (CEST)
Diese Seite liegt auf http://www.schlabonski.de/euronummer/index.html

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!

Best viewed with any browser Valid HTML 4.0! 100% hand coded HTML

Burn All GIFs!