Cool bleiben!

Aus dem Leben eines todgeweihten Firmenkühlschranks

Hallo, Ihr glückseligen Menschen (meine durchlauchten Schöpfer)!

Ich bin ein Gerät, genauer gesagt ein Kühlschrank, oder besser DER Kühlschrank. Ich habe leider keinen Namen, auch wenn ich gerne einen hätte. Horst oder Paul-Hans wäre ein schöner. Jedenfalls besser als "IIIIh-Wie-Sieht-Der-Denn-Aus" oder "Schon-Wieder-Leer". Viel besser aber noch als "Welches-Gottverdammte-A<PEEEEEEEEP>-Hat-Hier-Die-Wurst-Solange-Drin-Gelassen".

Doch die meiste Zeit zeichnet sich das Verhalten derer, die ich mit kühler Kost verwöhne, mit Ignoranz aus. Da kommen Leute und öffnen meinen Leib, um in meinen kargen Innereien herumzustöbern, da sie hoffen, nicht auch noch den Getränkestand auffüllen zu müssen. Ein erleichterter Blick liegt auf der zuvor verzerrten Visage des betreffenden zweibeinigen Wasserbeutels, wenn er doch tatsächlich eine noch halbvolle und glaubich auch schon leicht schimmlig verklebte O-Saftflasche findet, die ihm die schmerzhafte Tortur des Kistenschleppens erspart.

Dennoch erfreuen sich immer zahlreichere, wenn auch gleichermaßen unbeliebte Besucher apokalyptisch fröhlicher Anwesenheit. Waren die lustigen Gesellen früher als kleine grünhaarige Furunkel auf meinem Stellrost zu finden, so erfreuen sie sich heute ihres eigenen Gestanks, gleich dem von Buttersäure nebst Salami-Verwesensgeruch. Das vielleicht rettende Aroma von abgelaufenem Salatdressing ist gegen diese bösen Mächte der menschlichen Faulheit leider vollkommen hilflos.

Aber damit nicht genug: War es nicht nur der Gestank, der mein Leben zur Qual machte, so glaube ich nun langsam, dem erlösenden, wenn auch zugleich langen und grausamen Ende entgegenzusehen.

Seit geraumer Zeit beginnt mein - im Sommer heißbegehrtes - Eisfach genüßlich Eiskristalle zu bilden. Meine Klappe geht einfach nicht mehr zu. Verglichen mit einem Menschen würde ich sagen, daß ich unter Nierenstein-Inkontinenz in der Prostata leiden würde (oder so ähnlich, ich kenn mich bei den Wassersäcken nicht so aus). Obwohl ich glaube, daß dieses nicht zwangsläufig zum Löffelschmeißen aufrufen würde.

Aber apropos Löffelschmeißen: Auch wenn ich einmal qualvoll sterbe, so werde ich mich doch rächen. Wartet nur, bis Ihr Menschen das letzte Liedchen trällert. Dann kommt auch Ihr in einen Kühlschrank. UND DANN WERDE ICH DA SEIN!!! Ich werde Euch mit Kühlflüssigkeit fluten und Euch dann schön wärmen. Hmmm, das wird lecker. Und wenn Ihr Glück habt, werde ich auch ein paar Fliegen zu Euch reinlassen. Dann könnt ihr auch nach kurzer Zeit eine kleine Kinderschar Eurer eigen nennen. Das wird ein Spaß!

HARHARHAR.... <Schnock!> "Verdammt schon wieder nix da, Kacke!" <Rabutz!>

Diese Seite:
Zugriffe seit dem 11.09.1998

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!