Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Das ist wie Medizin

Liest jemand von Euch Beipackzettel? Ich bisher seltener. Aber dieser hier ist interessant zu lesen. Er stammt von einem stinknormalen apothekenpflichtigen Schmerzmittel (das hier zwecks Vermeidung einer Panik ungenannt bleiben soll), liest sich aber eher wie der einer hochbrisanten Substanz. Aber urteilt selbst.

Anwendungsgebiete: leichte bis mäßig starke Schmerzen,
Fieber.

Ja. Und? Bitte behaltet diesen Abschnitt im Hinterkopf.

Im Straßenverkehr ... sind keine besonderen
Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Diesen ebenfalls. Das klingt doch alles ganz harmlos, gell? Genauso sah auch das Gesicht des Apothekers aus, der mir dieses Mittelchen für knapp über zehn Mark für 20 Tabletten verkauft hat. Ob der wußte, was weiter unten steht?

Kommen wir also nun zu den Nebenwirkungen.

Häufig ... Übelkeit, Durchfall und geringfügige
Blutverluste im Magen-Darm-Trakt ...

Das geht ja noch. Kleinere Unannehmlichkeiten jedenfalls als die heftigen Zahnschmerzen, gegen die ich das Mittel gekauft hatte.

Gelegentlich ... Magen-Darm-Geschwüre, u.U. mit Blutung und
Durchbruch. ... Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit, Erregung,
Reizbarkeit oder Müdigkeit.

Hier wird's langsam interessant. Ein "gelegentliches" Magen-Darm-Geschwür also kann man sich da einhandeln, unter Umständen samt Durchbruch. Das ist ja kaum lebensgefährlich. Naja, immerhin soll man das seinem Arzt erzählen - man muß schon dankbar sein für die kleinen Dinge im Leben.

Nett auch der zweite Absatz: ein Schmerzmittel mit Kopfschmerzen als Nebenwirkung mutet leicht paradox an. Ebenso die etwas diametral gegensätzlichen Wirkungen Schlaflosigkeit und Müdigkeit sowie auch Erregung und Reizbarkeit, die, ich kann mir nicht helfen, am Steuer eines Automobils (s.o.) ein wenig fehl am Platz sein dürften.

Aber nun gut, es geht ja noch weiter: jetzt kommen die seltenen Nebenwirkungen, d.h. die bis jetzt genannten treten öfter als selten auf...

Selten ... Hautausschläge und Hautjucken sowie
Asthmaanfälle ... Ödeme, allgemeines Unwohlsein.

Schon unangenehmer, nicht wahr?

In Einzelfällen ... Rötung und Blasenbildung ... Leber-
und Nierenschäden ... Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen,
Fieber ... oder Bewußtseinstrübung.

Das ist bestimmt ein Trost, wenn der Arzneimittelhersteller dem leberkranken, fiebrigen, mit Blasen über und über verunstalteten und von Kopfschmerzen gepeinigten Patienten ins getrübte Bewußtsein hämmert, es handele sich bei seinen Problemen um einen Einzelfall. Da würde mir auch übel werden nis zum Erbrechen.

Störungen der Blutbildung ... Halsschmerzen ... Wunden im
Mund, grippeartige Beschwerden ... Nasenbluten und Hautblutungen.
...

Ah ja, bluten wie Schwein tut die arme Sau in "Einzelfällen" auch. Und erst hier solle man den Arzt aufsuchen, heißt es ... bei den bisher genannten Problemchen reicht es also offensichtlich aus, ihm Bescheid zu sagen. Interessant, nicht wahr?

... Anschwellen von Gesicht, Zunge und Kehlkopf ... Atemnot,
Herzjagen, schwere Kreislaufstörungen bis zumm lebensbedrohlichen
Schock ... Ohrgeräusche ... Haarausfall.

Nun soll man sogar schon sofort zum Arzt - alles andere kann also warten, bis man Zeit hat? Tja, man muß eben Prioritäten setzen. Merkwürdig - trinkt man vom Inhalt einer vergleichsweise herangezogenen Flasche Klarspüler, so soll man sofort zum Arzt. Ob der also noch schlimmere Wirkung hat als die oben genannten? Man mag's nicht glauben - da müßte der schon giftig oder ätzend sein...

Ihr erinnert euch, wie harmlos diese Seite anfing? Ja? Prima. Vielleicht lest Ihr jetzt auch Beipackzettel? Ich jedenfalls werde mir diesen Spaß nicht weiterhin entgehen lassen.

Denn ganz ehrlich: ich glaube nicht an die brutale Gefahr, die von diesem Mittelchen ausgehen soll. Dazu habe ich schon viel zuviel davon gefuttert. Denn eins muß man ihm lassen: es wirkt. Und den Beipackzettel? Den hat vermutlich ein Firmenanwaltspraktikant per Copy&Paste aus allen auffindbaren Warnungen erstellt: "Och, das klingt gut, das nehmen wir auch mal mit rein, sicher ist sicher."

Denn die andere mögliche Erklärung will ich lieber gar nicht hören. Willkommen in Schlabonskis Welt.


[ Zurück zum Blog | Alte Startseite | Alle alten Seiten | E-Mail ]

Erstellt am 18.09.1999
Letzte Änderung am 18.07.2004 16:44 (CEST)
Diese Seite liegt auf http://www.schlabonski.de/medizin.html

Best viewed with any browser Valid HTML 4.0! 100% hand coded HTML