Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Schatz, hast Du irgendwo meine Blutsteine gesehen?

Ja. Wieder ist es soweit und wir sitzen alle in einer lieben Runde um einen Tisch und haben ein paar Seiten Papier und Würfelbecher bei uns. Der Tee zieht schon seit 'ner halben Stunde. Aber das kann niemand erschüttern: Denn es ist wieder Rollenspieltag.

Um meinen kleinen Barbaren muss ich mir dabei bestimmt keine Sorgen mehr machen. Der Gutste hat vor kurzem eine Gradsteigerung auf 4 erlebt und ist ansonsten immer noch relativ frisch - ohne Rüstung zwar - aber was kann mir schon passieren... Wären da nicht so einige Gefahren, wie Trolle, Ratten und die besten Freunde, die es bestens verstehen, einem die Lebenszeit so professionell zu verkürzen.

Wir sind mal wieder in einer Höhle. Es ist dunkel, irgendwo kriecht etwas schleimig knorplig herum und es riecht moderig bis faul. Ich fürchte mich nicht. Alles im grünen Bereich. Doch da: Ein großer Stein entpuppt sich als Lebewesen. "Eine liebliche Steinlilie. Wer sie liebkost und dann anschließend in sie hineinkriecht bekommt eine Steinhaut. Da braucht man keine Rüstung mehr." erklärt uns freudestrahlend die Priesterin eines Totengottes, deren Namen eh kein Mensch auszusprechen vermag. Fast alle rennen nach vorne und stürzen sich streicheln schmusend auf das graue, harte Etwas und bitten um die Erhärtung ihres Sklaps.

Ich nicht. Ich decke den Magier, der wie immer nervös in den Innentaschen seines Mantels herumwühlt. Als ihm dabei versehentlich die Silbernadelsammlung auf die Erde fällt, hat auch die Schmusezeit ein jähes Ende gefunden. Der Steinmops hat seine volle Länge von vier Metern erreicht und robbt in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit auf den Magier zu.

"Greif ihn an! Ich mache den Spruch klar" kreischt der Magier mit einem verstohlenen Lächeln auf den Lippen. Na klar... Was für ein überraschender Spruch das wohl sein mag? Ich trete dem Ding in seinen Kontrollbereich, während sich Söldner, Spitzbube und der andere Killerbarbar darum prügeln, wer denn nun von hinten angreift. Der Assassin entzieht sich der Diskussion und reibt derweil seine Messer mit einer seltsamen grünen Tunke ein.

"Dein Zug ist gemacht!" erklärt mir der Meister, "Jetzt kommt eeerrr!" Exzellent! Aber was kann mir so ein Steinklumpen schon antun? Ein gewaltiges, zwei nein vielleicht doch drei Meter großes Maul öffnet sich... "Wehr mal ab gegen 38." *Schluck* "Mit was greift das Ding denn an??" "Das willst Du jetzt nicht wissen!", erklärt mir der Meister. Anfügend versichert er mir noch ruhig: "Ach so: Deinen Schild kannst Du übrigens vergessen..." Nett. Narürlich kann man mit 'ner gewürfelten 3 nicht viel abwehren, woraufhin das Steinmonster mich mit einem Happen verschlingt. Wenigstens kaut es nicht...

Leider kann es zu meinem Leidwesen verdauen! Während sich die anderen darum streiten, ob ich jetzt Steinhaut bekomme und wer von den drei anderen denn wirklich von hinten angreift, zersetzt die Magensäure langsam meine Haut. "7 Punkte schwer - Rüstung schützt!" Sehr witzig, die hatte ich beim letzten Höhleneinsturz verloren... Also heißt es jetzt: Waffe wechseln und von innen aufschlitzen!

Der Magier hat endlich seine Blutsteine in dem Haufen von Silbernadeln, Schrumpfköpfen und Ziegenohren gefunden und macht sich bereit. "5 Punkte - na Du weißt schon" Toll nur noch 3 LP! Noch sowas und ich kann mein letztes... Der Priester sucht seinen Gott um Rat, die anderen diskutieren noch. Der Assassin hat sich ausreichend vorbereitet. "7 Punkte schwer" Oh toll, wo sind meine Arme und Beine? Ach da schwimmen sie ja...

Ich bete zu meinem Gott "Gott der Götter... lass mich am Leben... gefährliche Queste... Winsel..." Alles scheint verloren. Doch da: Das Ding platz auf wie eine reife Tomate und ich steige voller Anmut mit zerlaufendem Gesicht und der Hälfte der LP wieder aus dem Haufen toten Fleisches, als ich den zarten Stich des vergifteten Stahls vom Assassin im Rücken verspüre. Der Stoff vom Berufskiller war schon gut - aber nicht gut genug. Mit trüben Augen nehme ich noch den hämmernden Knall der Feuerkugel des Magiers wahr , die unmittelbar über meinen blank verätzten Schädel explodiert.

Die Sekunde, in welche der gegrillte Torso meines Charakter noch auf zwei Beinen stand, habe ich noch irgendwie mitbekommen. Danach verfiel ich in einen merkwürdigen Berserkerzustand, der sich in rot anlaufen, Charakterbogen zerknüllen und Magier würgen, auswirkte. Ich erinnere mich auch an die volle Teekanne, die meinen Kopf traf, aber danach war alles dunkel.

"Na wieder eingekriegt?" fragt mich der Meister am nächsten Morgen.. Klar, is' ja nur ein Spiel. *Grumpf*

Bis zum nächsten Mal, Euer Dieter Schlabonski

Erstellt am 09.01.2002.

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!