Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Phaeton (oder: Wen interessiert schon Geschichte?)

Phaeton.

Nu isses also raus, wie der neue große Volkswagen heißen soll, der unter dem Namen "D1" (wie Telekom) schon seit Monaten (oder Jahren?) durch die Presse geistert und dafür sorgt, daß alle Welt sich die Mäuler zerreißen kann darüber, wie Volkswagen sich selber untreu werde.

Als ob das jemanden interessiert hätte – '78, als die letzten deutschen Käfer die Werkshallen im Emder Exil verließen; '88, als es auf einmal keinen Schrägheckpassat mehr gab; '92, als die ersten Sechszylinder rauskamen; '99, als der "Beetle" als rollende Karikatur des Käfers erschien und alles am Käfer verleugnete, außer der Form; oder neulich, als der Achtzylinder-Passat zum Marsch auf die E-Klasse blies. Aber eine Luxuslimousine als Volkswagen, das geht nun wirklich nicht, sagt der Stammtischbewohner.

Gehören Luxuslimousinenfahrer nicht zum Volk?

Nee, die schiere Existenz dieses Autos mag zwar Indiz sein für eine dräuende Weltwirtschaftskrise – am Vorabend der letzten brachten die Autohersteller auch in wildem Taumel Acht-, Zwölf- und Sechzehnzylinder, schneller, größer, teurer, bis zum großen Knall –, aber damit habe ich genausowenig ein Problem wie mit dem VW-Zeichen, denn auch Golf V6 oder Passat W8 sind schon lange keine Wagen fürs Volk mehr. Und nicht mal das Diehsain ist so schrecklich, daß es mir einen Artikel wert wär. Nein, mir geht's um den Namen dieser Karre, "Phaeton".

Ich seh sie schon rumfahren in 15 Jahren und letzter Hand: VW Phaeton TDIs, zerschraddelt und flauerpauerlackiert, mit einem Schriftzug am Heck:

Phaeton  –  es kommt drauf an, was man draus macht.

Und ich hör das Publikum schon statt des vornehm-französischen Nasals alle Varianten von schlicht "Fätong" über semienglisch "Fieten" bis buchstabengetreu "Pa-e-tohn" radebrechen. Aber das ist ja noch lustig – schlimm ist was ganz anderes:

Pick up. Es mag nicht jeder wissen, aber in der Geschichte des Autos ist Phaeton genauso eine Gattungsbezeichnung wie etwa Limousine oder Cabriolet. Das ist bloß in Vergessenheit geraten, weil's die entsprechende Gattung nicht mehr gibt: offene Tourenwagen ohne ernstzunehmende Seitenfenster, oft auch ohne Türen, aber mit mindestens zwei Sitzreihen. Der typische Väter-der-Klamotte-PKW halt, das ist ein Phaeton.

Und wenn VW nun eine Luxuslimousine Phaeton nennt, dann ist das vielleicht kein Etikettenschwindel, aber trotzdem lächerlich. Nicht weniger lächerlich als die anderen Beispiele auf dieser Seite.

VW hat ja mit der Benamsung seiner Autos schon öfter ins Klo gegriffen. Was waren das für selige Zeiten, als sowas einfach "1200" heißen durfte oder "Export"! Schon beim allerersten Kunstnamen, dem geplanten "Bully", ging's aber schief: Lanz, vielleicht noch erinnerlich als Hersteller eines (Kult-Kult-Kult-)Traktors namens "Bulldog", beklagte die drohende Verwechslungsgefahr, was den damaligen VW-Chef, Heinz Nordhoff, zu einer beinahe schon schlabonskiesken Rede veranlaßte, in der er bildlich ausmalte, wie der Landwirt statt des bestellten Ackerschleppers irrtümlich einen cremefarbenen Kastenwagen geliefert bekommt. Geholfen hat's nix, und so ist Bulli nur im Volksmund Name des VW Typ 2 geworden, wie schon Käfer Name des Typ 1 geworden war.

Pullman. Es folgte der Karmann Ghia, benannt nach Karosseriehersteller und -diehsainer, an dem Generationen von Deutschen lernten, wie man ein italienisches "gh" falsch ausspricht. Karmann Dschiah nannten sie ihn, und hoffentlich haben die Schpadschetti besser gemundet, als sie klangen.

Und dann kam der Typ 3, in Anbetracht des Fiaskos mit dem Bulli schamhaft "1500" benamst, und seine Schrägheckvariante: "1500 TL". Das Volk kam, sah, lachte und bespitznamste das Gefährt sofort als "Traurige Lösung", was es aber nicht davon abhielt, es zu kaufen. Und selbst beim letzten bezifferten VW, dem 411, spottete man: jaja, nicht mal ein halber 911 sei rausgekommen. Dabei reichte der zumindest als Variant locker für 4 Mann und 11 Kisten Bier.

Roadster. Also Namen. Lupo (der Wolf im Schafspelz: dämliche Optik, gefährliche Technik?), Polo (brauchte man schon immer bloß acht Pferde für), Derby (bei dem man nie wußte, heißt der nu Derrbie oder Döhrbie?), Golf ("Gerät ohne logische Funktion", wat hebb wi lacht), Caddy (wie der Typ, der beim Golfspielen die Schläger schleppt), Jetta (Jetta oder Dschetta, eine Frage, die das Fiasko des fehlpronunzierten Karmann Dschiah locker in den Schatten stellte), Scirocco (das richtig zu schreiben schafften fast 50 % der Leute, die einen zu verkaufen hatten), Passat (wie das Segelschiff: schwanken im Wind), Santana (rettet dem Genitiv: "Wassndas für ne Karre?" "Das is Karlos Santana"), Corrado (das Auto für die Corradelalschäden), Bora (geklaut bei Maserati, nur daß deren Bora nach was aussah), Sharan (so nichtssagend wie das Auto), Caravelle (auf Deutsch: "Schlachtschiff") und wie sie noch alle heißen. Gründlich danebengegangen ist nur "Vento", schließlich heißt das auf Italienisch nicht nur "Wind", sondern auch insbesondere "Furz" – aber was soll's, da haben sich andere Hersteller schlimmere Klopfer geleistet.

Coupé. Naja. Und nu nennen sie eben eine Luxuslimousine Phaeton. Dabei haben sie sogar schon mal einen echten Phaeton im Programm gehabt: den 181, auch "Kübelwagen" gerufen. Wenigstens werden sie ergo Phaeton-Schriftzüge in Massen verkaufen, an all die 181-Fahrer nämlich, die ihr Auto jetzt wenigstens korrekt beschriften können nach all den Jahren.

Schade, mit einem korrekten Namen, mit dem man weniger unangenehme Dinge von Fett über Feuilleton bis Fötus assoziieren und den der Durchschnittskäufer vielleicht sogar aussprechen kann, hätten sie möglicherweise sogar das Auto verkaufen können. Aber andererseits: wer weiß schon um diese Lüge? Namen sind wie Polo-G 40-Motoren: Schall und Rauch. Vielleicht schadet's ja am Ende gar nicht so doll.

Tja, es stimmt wirklich, was ich der Firma Volkswagen schon zum Hundertmillionsten schrieb: Willkommen in Schlabonskis Welt. Ihr paßt hierher.

Alle Bilder ohne Genehmigung geklaut von Volkswagens Websites. Hey, Ihr wollt doch auch, daß Eure Autos gut aussehen, oder? ;-)


[ Zurück zum Blog | Alte Startseite | Alle alten Seiten | E-Mail ]

Erstellt am 23.01.2002
Letzte Änderung am 20.07.2004 11:47 (CEST)
Diese Seite liegt auf http://www.schlabonski.de/phaeton.html

Best viewed with any browser Valid HTML 4.0! 100% hand coded HTML