Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Sic transit gloria mundi

Transit? Das ist doch dieser Ford-Transporter. Richtig, und adäquat benamst ist er auch, denn das ist Latrinisch und heißt "vergehen", geeignet dekliniert für die Überschrift: "So vergeht der Ruhm der Welt".

Und das tut er in der Tat. Wer erinnert sich denn noch an Menschen wie Ronald Reagan, Nena oder Michael J. Fox, an Filme wie "Mad Max", "Tage des Donners" oder "Tron", an Computer von Commodore, Acorn oder Atari, an Autos wie Rekord, Scirocco oder 635i? Das ist alles noch gar nicht so lange her, und damals kannte es jeder. Heute kennt es auch noch jeder – aber fast jeder hat es trotzdem fast vergessen, die Erinnerung ist nur noch ein verschwommenes "Da war doch mal was".

Meine Beispiele sind alle aus den achtziger Jahren. Aus einer Zeit also, die noch nicht wirklich Nostalgiegefühle weckt (allenfalls solche persönlicher Art bei denen, die damals wie ich in der Pubertät waren). Und doch, das Vergessen setzt bereits ein.

Wir werden es noch erleben, Freunde: die Jugend wird über die Achtziger genauso einen Mist denken wie wir über die Fünfziger, und sie werden uns genausowenig glauben wie wir unseren Eltern. Sie werden sich über die armseligen Spezialeffekte in "Zurück in die Zukunft" amüsieren, 1986er Ford Sierras restaurieren und sich "Land of Confusion" in die Oldie-Hitparaden wünschen.

Und unsere einstigen Zukunftsvisionen, von "ein Computer auf jedem Schreibtisch" bis "2001", werden ihnen genauso lachhaft anmuten wie uns die Sßainzficktschn von 1957.

So vergeht der Ruhm der Welt.

Neulich habe ich eine alte Atari-Zeitschrift wiedergefunden. Über deren Titelbild gab es damals angeregte Diskussionen. Es zeigt einen Falken, der über der Skailain von Chicago kreist. Wer versteht die Anspielung heute noch? Der Atari Falcon ist längst vergessen, wo heute doch jede Grafikkarte mehr Rechenleistung hat, und Chicago, Verkaufsname "Windows 95", ist auch schon wieder Schnee von vorgestern und nur als Notbehelf zu ertragen.

Aber ein Trost bleibt:

2020 ist gar nicht mehr so lange hin. Und dann wird das ganze nervige Zeugs von heute – Kickboards und All-Terrain-Bikes, Windows CE bis 2000, VW "Beetle" und smart, neue Leid-Kultur und Green Card – genauso lächerlich, veraltet und unerheblich sein wie heute Breakdance, MS-DOS, Opel Kadett und die Barschel-Affäre.

Darauf freut sich schon heute
  Euer Dieter Schlabonski.

Erstellt am 19.11.2000. Letzte Änderung am 31.01.2001.

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!

(19.11.00)