Schlabonskis Welt ...only life is worse...

Hach Gott! Wo habe ich denn dieses Bündel Altpapier wieder ausgegraben? War es unter den Schnüffelstücken begraben oder hatte ich so lange meinen Ofen nicht mehr damit gefüttert? Inzwischen kräht ja eh kein Hahn mehr danach... Also hier meine ultimative Antwort zu

Betreff: Benzinpolitik!!!

Rund 20 Mal per I-Mehl, und in diversen einschlägigen Njuhsgruhps auch je ein paarmal, ist diese Hetzschrift mir unangenehm aufgestoßen. Ich möchte sie dem Vergessen entreißen als Dokument des galoppierenden Schwachsinns in unseren Netzen.

Hallo Schwachköpfe!

Streikt Ihr eigentlich immer noch? Streik ist doch schließlich die Lösung für alles. Oder etwa nicht?

Diesmal geht's nicht gegen das Wetter oder gegen die Erdumlaufbahn, gegen das Ozonloch oder die Fußballergebnisse, nein, gegen die Benzinpreise streikt Ihr. Aber genauso erfolgversprechend.

Hier also meine leicht *pruuuuusst* verspätete Antwort.

> Der Sprit wird immer teurer!

Genau wie alles andere, dessen Vorräte bei steigender Nachfrage begrenzt sind. 50-jähriger Single Malt Whisky, 1959er Mercedes-Cabriolets, Vorreformduden und Biedermeier-Kommoden werden auch nicht billiger, warum also ein paar Millionen Jahre alte fossile Bäume?

> Und genau das werden wir dagegen tun.
>
> Wir, alle Verbraucher wehren uns gegen die gierigen Kartelle der Ölmultis und
> machen sie fertig Einen nach dem anderen. Wie?? Wir fangen bei A wie ARAL an.

Ach was. Was ist mit AGIP?

> Dann kommt BP (irgendwann kommt SHELL - die werden sich mit Schrecken an das
> Disaster mit der Brent Spar erinnern)!

Schon irgendwie bezeichnend für all Euch Pappnasen da draußen, daß Ihr Preiserhöhungen und verbrecherischen Umgang mit der Umwelt kurzerhand gleichsetzt. Tip: Hohe Spritpreise schaden der Umwelt nicht. Eher im Gegenteil.

> Wir, die Verbraucher, boykottieren im Oktober, November und Dezember alle
> ARAL-Tankstellen. 3 Monate ohne jeden Absatz im europäischen Markt wird sie
> sehr, sehr schwer treffen.

Bwaaahahahaha! "Ohne jeden Absatz", der war gut. Klasse Realsatire. Ach, wie, Ihr meint das ernst? Herzliches Beileid. Auch den ARAL-Tankstellenpächtern übrigens, deren Geldbeutel wohl am ehesten ein wenig unter Eurer blindwütigen Aktion gelitten hätte, hätte sie überhaupt erkennbare Auswirkungen gehabt.

> Wir haben das Geld. Und wir können bestimmen wieviel wir wann wem geben. Das
> Geschreie nach Steuersenkungen beim Sprit bringt nix.

Das stimmt sogar. Denn der Preis ist eine Funktion von Angebot und Nachfrage. Deswegen ist es auch heuchlerisch, jetzt eine Aussetzung der Ökosteuer zu fordern – was der Staat nicht nimmt, nehmen die Ölkonzerne. Und denen kann man das aber nur auf eine Art ausreden: Weniger tanken. Nicht woanders tanken, weniger tanken. Das bedeutet weniger fahren, sparsamer fahren, sparsamere Autos fahren. Nur so ist ein Effekt möglich. Aber Entschuldigung, ich vergaß -- billiger Sprit ist ja ein Menschenrecht, wenn man Euch so hört.

> Dann zahlen wir eben woanders, denn wir müssen unseren Schuldenberg endlich
> mal abtragen. An der schlechten Bewertung des Euros werden wir wohl auch wenig
> ändern können. Aber die, die sich echt bereichern, können wir mit ihrer
> eigenen Waffe schlagen - ZUSAMMENHALT!! Also - vom 1. Oktober bis 31. Dezember
> wird an keiner ARAL-Tankstelle mehr getankt. Vom 1. Januar bis 31. März machen
> wir BP fertig. Danach werden die Medien berichten wer der nächste im ABC der
> Rache ist.

Auch nicht schlecht. Nicht nur AGIP kennt Ihr nicht, sondern auch ESSO scheint Euch kein Begriff gewesen zu sein, als Ihr dieses Pamphlet husch, husch zusammengebastelt habt. Ja, ich merke schon – beeindruckende Fachkenntnis gepaart mit wirklich ausgezeichneter Vorbereitung.

Ich bin sicher, daß die Manager von BP schon vor Angstschlottern kaum noch denken können...

> Voraussetzung ist, dass alle mitmachen! Verteilt diese e-mail im Net,
> übersetzt sie in alle Sprachen Europas, druckt sie aus, kopiert und verteilt
> sie. Bringt sie in sämtliche Medien, Europa wehrt sich!

Spammt alles zu. Schreibt Kettenbriefe. Wie, das ist illegal? Scheiß drauf! Es geht um die gute Sache. Schon klar. Wißt Ihr was? Ihr könnt mich mal an die Füße fassen. Und...

> Ab 1. Oktober.

...hab ich brav bei ARAL getankt.

> Der countdown läuft! Die Lawine ist losgetreten.

Ein schönes Beispiel für gnadenlose Selbstüberschätzung. Erinnert sich noch jemand an den Tankstellenboykott vom letzten Jahr (am soundsovielten wird nicht getankt)? Der ist genauso kläglich versickert, wie es diese "Lawine" hier tat.

Darüber freut sich noch heute
  Euer Dieter Schlabonski.

Erstellt am 23.09.2000 (!) Letzte Änderung am 22.07.2001.

Schlabonskis Welt:
Site Meter
Für Statistik auf den Counter klicken!